Ötztaler Radmarathon

Für motivierte Rennradfahrer ist der erste Sonntag im September jedes Jahr etwas Besonderes und letzten Sonntag am 01. September war es wieder so weit. Der Ötztaler Radmarathon 2019 stand am Programm - die wohl am besten vermarktete Radsportveranstaltung im deutschsprachigen Raum. Nicht nur die Vermarktung, auch die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung ist einfach durch und durch perfekt: gesperrte Straßen, große Labestationen, Servicefahrzeuge und die gesamten Streckenabschnitte sind übersät mit unzähligen mitfiebernden Zuschauern. Das alles bringt pures Gänsehautfeeling.

 

Die Strecke über die vier Alpenpässe: Kühtai, Brenner, Jaufen und das nicht enden wollende Timmelsjoch machen diese Veranstaltung für viele zum Highlight ihrer Radsaison. Mit dabei vom Radteam Peto Tirol West waren heuer fünf Männer, die sich spätestens seit der Startplatzverlosung im März auf diesen Tag vorbereiteten. Pünktlich um 6:45 Uhr war alles angerichtet und so wurde bei idealen Wetterbedingungen in Sölden gestartet. Mit rasantem Tempo ging es dann hinaus nach Ötz, wo der erste der vier Anstiege hinauf auf das Kühtai auf die Teilnehmer wartete. Alle fünf fanden super in das Rennen und versuchten über die gesamte Strecke mit den offiziellen Angaben von 238 km und 5.500 HM ihre selbstgesteckten Ziele zu erreichen und wieder unfallfrei zurück nach Sölden zu gelangen.

 

Allen voran unser Obmann Andreas, der sich das Rennen hervorragend eingeteilt hat und mit einer Traumzeit von 7 Stunden 56 Minuten das Ziel in Sölden erreichte.

 

Am besten Weg zu seiner persönlichen Bestzeit musste Florian - geplagt von Krämpfen am Timmelsjoch - noch etwas Zeit einbüßen, konnte jedoch mit enormem Kampfgeist in sensationellen 8 Stunden 20 Minuten finnischen.

 

Roland ging es für seine Verhältnisse heuer etwas gemütlicher an, da sein Saisonshighlight auf den Ironmann ausgelegt war und er die Runde so gut wie möglich genießen wollte. Alles andere als gemütlich war jedoch seine Zeit mit 9 Stunden 20 Minuten!!

 

Dietmar, unser Neuling, erwischte bei seiner ersten Teilnahme einen hervorragenden Tag, perfekt eingeteilt und mit eisernem Willen wurde nicht nur das Ziel in Sölden, sondern auch das persönliche Ziel mit einer Zeit von 9 Stunden 53 Minuten mehr als erreicht.

 

Nicht einmal technische Probleme am Rad konnten unseren Richard etwas anhaben, unbeeindruckt davon kämpfte er sich über die Runde zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 10 Stunden 34 Minuten.

 

Dank den Betreuern und Zuschauern auf der gesamten Strecke wird dieser Tag immer als ein ganz besonderer in Erinnerung bleiben. Vielen Dank im Namen der Starter und im Namen des gesamten Radteams!!!!

 

Jetzt heißt es etwas entspannen und die Radsaison mit einem goldenen Herbst nach Möglichkeiten noch eine Weile zu genießen.

 

Bis Bald Radteam Peto Tirol West

 

ötztal#radmarathon#ichhabeeinentraum#qäuldich#besiegedichselbst#tirolwest#peto#

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radteam PETO Tirol West