Trainingslager Bardolino

5 Touren:

Eckdaten gesamt:       ca. 460km       ca. 5900 HM Aufstieg           ca. 12.000 kcal

 

Am Ankunftstag (MI), wir wollten mittags gerade unsere Renner besteigen, waren wir gezwungen, auf Grund von plöztzlich einsetzendem Regen, der v.a. die Gardesana-Küste betraf, unsere geplante „Einradl-Tour“ nach Malcesine routenmäßig zu verändern.  Durchgeführt wurde das dann bei der kurzfristig einberufenen „Fahrerbesprechung“ mit einstimmigem Beschluß an der Hotelbar, bei Cappucino und Espresso. J

Nach etwa einer halben Stunde und stark nachlassendem Regen ging es dann aber endlich los.

Wir verließen in Garda die Gardesana, nahmen bei bereits durchscheinender Sonne die neue Route übers Hinterland mit schönen gemäßigten Anstiegen nach St.Zeno di Montagna in  Angriff, aber auch eine 15% Rampe nach Lumini war dabei.  Der Himmel machte jetzt „richtig auf“ und unsere vorher leicht feuchte Kleidung trocknete rasant. J

Über Brenzone ging es dann nach Malcesine. Dort fuhren wir auf der angenehm ansteigenden Höhenstrasse “Strada de la Panoramica” bis zum höchsten Punkt zum “Passo Cambinano” (375 m ü.M.) und auf der nördlichen Seite wieder hinunter. Herrliche Ausblicke auf die Stadt und den Lago waren uns garantiert. In einer Strandbar wurden dann die Energiespeicher wieder aufgefüllt. Geschlossen im „Zug“ und in knappen Abständen, hinter unserer „Lokomotive“ Markus Kofler („Kofi“), ging es dann rasant zurück nach Bardolino.

Streckendaten:           87km              1150HM Aufstieg                  max.18% Steigung

 

Am darauffolgenden DO war es in der Früh wieder regnerisch und wir besuchten nach unserem täglich ausgiebigen und ausgedehnten Frühstück, den wöchentlichen Markt in Bardolino. Aber bereits am späteren VM kam die Sonne wieder zum Vorschein und bei perfekten Temperaturen um die 20 Grad, konnten wir unsere 2. und planmäßig längste Tour  starten.

Über das wunderschöne Peschiera ging es nach Sirmione und Desenzano. Leider durften wir die etwas enge, schöne Altstadt von  Sirmione, mit unseren Rädern, nicht besuchen. L

Von Desenzano in südlicher Richtung weiter nach Castiglione, dann südöstlich in die geschichtsträchtigen Orte (fast alle liegen imposant auf Hügeln) Solferino, Volta und Borghetto, wo wir Rast machten. Ich kann euch sagen, eine wunderschöne Gegend! J

Entlang des Mincio-Flusses radelten wir nördlich zurück nach Peschiera und über die Hügel des Hinterlandes zurück nach Bardolino.

Streckendaten:           123km            630HM Aufstieg                    max.10% Steigung

 

Wie jeden Abend wurden wir dann in unserem Hotel Idania mit ausreichend viel, super leckerem und qualitativ hochwertigem Essen, in mehreren Gängen verwöhnt. J

Die Energiespeicher konnten sich wieder füllen und an der Hotelbar wurde dann begeisternd die Etappe für den nächsten Tag vorbesprochen.

 

Am FR ging es dann in die Berge im wunderschönen Valpolicella Gebiet. Bei trockenem Wetter radelten wir über Albare ins Val Adige, „im Zug“ wieder dicht hinter unserem Lockführer „Kofi“ nach Peri. Von dort aus begann ein Traum-Anstieg mit etwa 12km (Durchschnittssteigung 8,5%, maximal 15%) über Fosse (945m) nach S. Anna.

Bei der Weiterfahrt über Fane, Villa und der Bergabfahrt nach San Ambrogio di Valpolicella setze Regen ein, der uns alle etwas auskühlte. Durch die umsichtige Fahrweise aller TN, kamen aber alle gut im Tal an. Die Weiterfahrt im Valpolicella-Gebiet war dann wieder regenfrei und auch diese Tour ein absolutes Highlight. J

Streckendaten:           93km              1400HM Aufstieg                  max.17% Steigung

 

Perfekt vorbereitet und erholt ging es dann am SA richtig zur Sache im Monte Baldo-Gebiet. Wir fuhren mehrere Anstiege mit bis zu 13 km Einzellänge, mit angenehmen Steigungen aber auch richtige „Rampen und Wände“ mit bis zu 19% Neigung. Dies sowohl aufwärts wie abwärts! Einige der Highlight´s dieser tollen Tour waren Spiazzi (Madonna de la Corona), Ferrara di Monte Baldo, Malga Altilone (1538m) und die traumhafte 17 km Abfahrt nach Avio ins Val Adige. Dort wurde perfekt eingekehrt und das Erlebte genossen. Mit neuem Schwung ging es dann, in südlicher Richtung, zurück nach Bardolino.

Streckendaten:           98km              1900HM Aufstieg                  max.19% Steigung

 

Auf Grund der Wetterprognose für SO und anderer Gründe haben wir uns entschlossen unsere Abschlusstour im umliegenden, nahen Gebiet von  Bardolino zu absolvieren.

Wie sich herausstellte, wieder ein absoluter Glücksgriff! J

Über Calmasino, Affi und Caprino erreichten wir auf dem Giro erprobten Anstieg den Ort Lumini. Von dort ging es weiter nach St. Zeno und runter über eine Traumabfahrt nach Albisano, mit fast ständigem Blick auf den Lago und weiter in den idyllischen Ort Torri del Benaco. Direkt am Hafen von Torri kehrten wir ein und stärkten uns mit Toast, Cappuccino, Vino rosso oder Birra grande HefeWeizen analcolica. J

Streckendaten:           56km              810HM Aufstieg                    max.17% Steigung

 

Alle TN waren vom Tour-Ort, der Tourenauswahl, sowie der Hotelwahl vollauf begeistert.

 

Vorinfo: Der Wunschtermin für das 3. TL in Bardolino 2016 ist 04.05. – 08.05.

 

Bericht: Markus Schmid

 

Hier klicken: Fotos

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radteam Tirol West