Kleiner Rückblick auf die Radsaison 2014

Auch wenn die letzten Tage wetter- und temperaturtechnisch wohl freundlicher waren als der Großteil des heurigen Sommers, werden die Radfahrer auf und abseits der Straßen immer weniger. Auch beim Radteam Peto Tirol West ist es mittlerweile etwas ruhiger geworden. Unser Verein kann nun, am Ende seines zweijährigen Bestehens, auf eine tolle Radsaison und mittlerweile über 80 Mitglieder zurückblicken.

Ein Highlight am Beginn war mit Sicherheit der Abend mit dem Ex-Rennradprofi Georg Totschnig, der mit interessanten Details aus seiner Zeit als aktiver Radsportprofi die Gemüter der Zuschauer erhitzte.

Auch sportlich waren wir bei zahlreichen Radsportveranstaltungen in und rund um Tirol mit großartigen Ergebnissen und starken Leistungen über die gesamte Saison vertreten. Auch die gemeinsamen Trainingstage waren immer gut besucht. Der geplante Vereinstag fiel leider im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Spontan wurde die beste Lösung gesucht und auch gefunden: Den aktiven Teil mussten wir leider ausfallen lassen, jedoch den gemütlichen, geselligen Part konnten dann alle im Lex & Mex genießen.

Wir können mit Stolz auf eine erfolgreiche Radsaison 2014 zurückblicken, was nur unseren Mitgliedern, Helfern und Sponsoren zu verdanken ist und wir freuen uns schon auf das kommende Jahr.

Über die weiteren Termine im heurigen Jahr werden wir euch noch informieren

So, nun genießt noch die ein oder andere Ausfahrt durch die herbstliche Landschaft – hoffentlich unfallfrei.

Vielen Dank für das rege Engagement!!

Der Vorstand

Ötztaler Radmarathon 2014

 

31.08.2014     6:45 Start zum Ötztaler Radmarathon 2014, 238 km / 5500 Hm, 4 Alpenpässe: Kühtai, Brenner, Jaufenpass und Timmelsjoch für viele von uns der Höhepunkt der Radsaison. Soviel war in der morgendlichen Dämmerung bereits klar: Ein Kindergeburtstag wird das heute sowohl für die 11 Teilnehmer des RTTW als auch für die restlichen über 4000 Starter bestimmt keiner!

Bei angenehmen Morgentemperaturen und noch trockenen Verhältnissen stellten sich unsere Fahrer schon frühzeitig in das Startfeld. Die bis zum Äußersten mit Adrenalin geladene Stimmung  bis zum Startschuss war unbeschreiblich. So weit das Auge reichte war man von Mitstreitern umgeben, die alle das gleiche Ziel verfolgten. Der  Nervosität wurde mit dem Startschuss um genau 6:45 ein Ende gesetzt. Im gigantischen Feld ging es dann sehr zügig hinaus nach Ötz und ab dort begann das Rennen dann tatsächlich. Über das Kühtai wurde erstmals mit der Durchmischung der Starter begonnen. Dort zeigte sich schon, wer den Sommer über fleißig trainiert hatte. Die Abfahrt durch das Sellrain nach Innsbruck ließ die Geschwindigkeitsanzeigen auf dem Tacho in die Höhe schnellen: mit Spitzenwerten von bis zu 100 kmh (und schneller) ging’s bergab. Eigentlich wahnsinnig, wenn man bedenkt, dass man bei einem Sturz nur durch einen Helm und einen dünnen Fetzen Stoff geschützt ist. Doch während dem Rennen wird kein Gedanke an das Risiko vergeudet. Da zählt einzig und alleine: ja keine Zeit zu verlieren und sich einer möglichst schnellen Gruppe anzuhängen. Das Tempo ließ dann auch über den Brenner nicht wirklich nach. Erst über den Jaufen hinauf wurde mit etwas mehr Köpfchen gefahren, da schließlich noch einiges vor uns lag. Kurze Erholung gab die Abfahrt vom Jaufenpass nach St. Leonhard, bevor es nahtlos hinauf auf den schonungslos steilen Timmel führte. Für den vierten Pass mussten noch ein letztes Mal alle Kräfte mobilisiert werden. Oben angekommen galt es  in der Abfahrt so viel Schwung wie möglich für den Schlussanstieg auf die Mautstelle  mitzunehmen. Ab dort hieß es: Laufen lassen und nur keine Panne bzw. keinen Unfall mehr auf den letzten Kilometern. Bei der Zieleinfahrt durch Sölden waren die Strapazen der letzten Stunden aufgrund der jubelnden Zuschauer und der Erleichterung es geschafft zu haben sofort wieder vergessen.  Jeder einzelne unserer im Ziel angekommenen Fahrer konnte seine selbst aufgestellten Zielzeiten unterbieten und sich den „TRAUM“ vom Ötztaler erfüllen. Erwähnen möchten wir unseren Bestplatzierten Daniel Pechtl, der mit einer Zeit von 7`50 den 77. Gesamtrang belegt hat.

Gute Besserung an unseren Obmann, der das Rennen leider gesundheitsbedingt schon frühzeitig beenden musste. Gott sei Dank sind all unsere Fahrer ohne Sturz über die Runde gekommen!! Auch dieses Mal möchten wir uns wieder herzlich bei den fleißigen Helfern für ihre Betreuung bedanken. Ohne euch wären diese persönlichen Bestzeiten nicht möglich gewesen.

 

Markus & Kerstin

 

 

Hier klickn: Fotos

 

 

Hier klicken: Ergebnissliste

 

Vereinsradtag Peto Tirol West 2014

Vereinsradtag Peto Tirol West

Leider ist unser heuriger Vereinsradtag im wahrsten Sinne ins Wasser gefallen. Spontan wurde frühmorgens umentschieden und der sportliche Teil des Tages musste abgesagt werden. Die Pasta- Party ließen wir uns dennoch nicht verderben und so versammelte sich die gesellige Runde im Lex&Mex und feilte, neben anderen interessanten Themen, an der besten Ötzi-Taktik für den Marathon am kommenden Sonntag.

Bericht: Kerstin

Radeln für einen guten Zweck!!

Ötztaler Vorbereitung 2014

Das letzte Wochenende (Sonntag) stand für einige Teammitglieder ganz im Zeichen der Ötztaler Vorbereitung. So starteten wir bei super Wetter mit bereits herbstlichen Temperaturen von der Ötztaler Höhe über Innsbruck auf eine Strecken-  und Formbesichtigung für das anstehende Ereignis Ötztaler Radmarathon in 14 Tagen. Das Fazit der Sonntagsaufahrt: Es ist nicht mehr lang bis zum ÖRM, wir hoffen auf ähnliche Wetterbedingungen, es wird mit Sicherheit nicht einfach, aber mit einer solchen Gruppe macht Radfahren immer Spaß!

Ein großer Dank gilt wieder einmal unserem Begleitservice Friedl und Andrea! Es ist nicht selbstverständlich, aber  für uns eine enorme Erleichterung. So nun heißt es die restlichen 2 Wochen noch trainieren und regenerieren um am 31.08. gerüstet zu sein.

Bericht Markus Winkler

 

Hier klicken: Fotos

Bergkaiser 2014

Beim Bergkaiser 2014 gingen Daniel Konrad und Stefan an den Start. Als wir in Innsbruck ankamen, sahen wir sofort dass hier wirklich nur die Elite aus dem heimischen Radsport vertreten ist. Die Anspannung war jedem von uns 3 ins Gesicht geschrieben, nichts desto trotz hieß es dann aber an den Start. Auf den ersten 5Km ging es neutralisiert aus Innsbruck heraus, dann ging es allerdings gleich richtig zur Sache mit einem Schnitt von ca. 41 km/h fuhren wir durchs Inntal hinauf nach Haiming. Die immer wiederkehrenden Ausriss versuche einiger Fahrer gestalteten das Tempo sehr unrhythmisch was auch eine gewisse Unruhe im Feld mit sich brachte. In Haiming angekommen ging es dann aber  zur Sache, Daniel und Konrad kamen sehr gut weg was ich von mir allerdings nicht behaupten kann. Über den sehr steilen Haminger Sattel fand ich nur sehr schwer zu einem runden tritt. Vom Sattel ging es dann runter nach Ochsengarten und von dort hinauf ins Kühtai. Im Ziel angekommen waren alle mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Nach einem abschließenden Kaffee im Kühtai traten wir die Heimreise an.

Ich möchte mich im Namen aller Teilnehmer recht herzlich, bei allen die uns an der Strecke angefeuert haben und ganz besonders bei Mario Gruber der uns so toll verpflegt hat bedanken.       Es ist wirklich toll was wir für einen schönen Zusammenhalt im Team haben!

Bericht Kogoj Stefan

Hier klicken: Fotos

Hier klicken: Ergebnisliste

10. Platz für das Radteam Peto Tirol West beim Arlberg Giro 2014

Am 2. August fanden sich 16 Fahrer aus unserem Team zum gemeinsamen Einfahren in St. Anton ein. Pünktlich um 7:15 Uhr fiel dann der Startschuss zu einer durch und durch gut organisierten Sportveranstaltung:  148 km und 2.400 Hm galt es zu bewältigen.

 In der ersten Gruppe mit dabei war unser Top-Fahrer Daniel Pechtl, der dann auch als gesamt 38. – mit einer Zeit von 4´12 Stunden - das Ziel erreichte. Von Beginn an zeigten unsere Fahrer vollen Einsatz und überwanden den ersten Anstieg über den Arlbergpass in rasendem Tempo. Zeit zum Erholen blieb kaum, denn auch durchs Montafon wurde ordentlich in die Pedale getreten. Drückende Schwüle begleitete unsere Ehrgeizler bis auf die Bieler Höhe. Manch einer kämpfte sich von Krämpfen begleitet  dann das Paznauntal hinaus. Andere schauten in Pians noch topfit bzw. kampfbereit aus und machten auf den letzten Kilometern noch den einen oder anderen Platz gut. Außer dem technischen Defekt von Florian kamen all unsere Fahrer nicht zu vergessen unsere weibliche Vertretung Carina, die wieder ein super Renne fuhr, unfallfrei ins Ziel.

Ein herzliches Vergelts Gott an Paul Frick und die ganze Familie Winkler für die motivierende Betreuung auf der Strecke!! 

Hier klicken: Fotos

Hier klicken: Ergebnisliste

Tannheimer Radmarathon 2014

Zu dritt, Carina, Daniel und ich, haben wir uns also bereits am Samstag auf den Weg nach Tannheim gemacht. Aufgrund der langen Distanz (230 km) die uns am nächsten Tag bevorstand alle ein wenig aufgeregt. Die Nummern abgeholt, eine kleine Runde zum Auflockern, dann ein kleines Abendessen. Steak, Kaiserschmarren, Nudeln mit Fleisch...für mich, Steak, ein Eisbecher, Nudeln und Kaiserschmarren für Daniel und Carina. An den fehlenden Kohlehydraten sollte es am nächsten Tag nicht scheitern. Sonntag frühe Tagwache, ausgiebiges Frühstück und Einradeln von unserm Gasthaus in Schattwald zum Start nach Tannheim. Das Startgelände schon gut gefüllt, für Carina und mich kein Problem, für Daniel allerdings problematisch, wie sich herausstellen sollte...geschätzte 600-700 Starter vor sich sind doch ein Handicap. Dann ging es los. Daniels Strategie: So schnell wie möglich ins Ziel; Carinas Strategie: Gut durchkommen und so schnell wie möglich; meine Strategie: Carina begleiten, soweit möglich unterstützen und ein bissl was ausprobieren (Motto: Wurstbrot statt Power-Gel). Die ersten 60 km über Reutte nach Elmen ging es recht gemütlich los, für Daniel unfreiwillig (durch die Menge), wir absichtlich, im Schatten des 9 Stunden Pacemakers (Thomas Rohregger). dann ging es rauf aufs Hahntennjoch, Wetter wunderbar, nicht kalt und nicht zu heiß, Landschaft sowieso, eine Freude hier zu radeln. Angst, Carina zu verlieren musste ich auch nicht haben. Ihr tiefer "Atem"...war selbst in großer Entfernung gut zu orten. Aber guter Rythmus, locker aufs Joch danach ohne Labe (wir hatten was viel besseres - Daniels und Carinas Eltern als perfekte Versorger in Imst und Lech) runter nach Imst. Mit wechselnden Gruppen (der Pacemaker war bereits Geschichte) weiter nach Landeck, dann wieder leicht bergauf nach St.Anton dann steiler bergauf nach St. Christoph wieder kurz runter und wieder rauf über den Flexenpass. Für Carina kein Problem und für mich ein Vergnügen. Dann runter nach Steeg und über wechselndes Terrain (Straßen und Radwege) nach Weissenbach. Auch hier wieder an jeder Labe vorbei (ich hätte ja schon auf einen Marmorkuchen spekuliert, aber mit Carina war da nicht zu reden...) gings dann nochmal bergauf nach Nesselwängle. Als ob wir nicht schon 220 km in den Beinen hätten kam dann die Aufforderung nochmal ordentlich Gas zu geben, der ich dann natürlich Folge leistete und so zogen wir bei mittlerweile strömendem Regen gehörig ins Ziel retour nach Tannheim.

Das Ergebnis Daniel (6:48) 37. Gesamt, Carina (8:15) 24. bei den Damen (und wenn man nicht die Bruttozeit zählen würde, wie es interessanterweise im Classement gemacht wurde, wären sie noch ein Stück weiter vorn). Beide Leistungen (speziell die Carinas) sensationell wie ich finde und für alle drei eine gute "Generalprobe" für den Ötztaler und ein toller Renntag! Abschließend nochmals großer Dank für die Verwandschaft von Daniel und Carina, die uns jetzt schon zum wiederholten Male perfekt unterstützt und professionell versorgt haben! DANKE!!!

Konrad Kröll

Hier klicken: Fotos

Hier klicken: Ergebnisliste 

Dreiländer Giro 2014

Das Radteam Peto Tirol West startete am vergangenen Wochenende beim Dreiländer Giro mit 9 Fahrern. Dabei bestritten 7 Fahrer die A Strecke über 168 Km und 3300 Hm, und 2 Fahrer bestritten die B Strecke über 118 Km und 2700 Hm. Der Start erfolgte um Punkt halb 7 mit einem Böllerschuss dann ging es allerdings gleich richtig zur Sache. Richtung Prad wurde ein richtig hohes Tempo gefahren wo sich jeder unserer Fahrer erst einmal zurechtfinden musste. In Prad angekommen ging es dann richtig los, hoch auf das majestätische Stilfserjoch was bei diesem Wetter einfach jedes Mal aufs Neue ein Traum ist! Immer noch begeistert von der herrlichen Kulisse ging es dann aber schon wieder runter ins Münstertal wo sich bei Santa Maria die Wege der A und B Strecke trennten. Die A Strecke geht übern Ofenpass weiter durchs Engadin und die Norbertshöhe nach Nauders, und die B Strecke über den Vinschgauer Radweg wieder hinauf nach Nauders. Unsere Fahrer konnten ihre persönlichen Bestzeiten verbessern und mit tollen Leistungen aufzeigen besonders erwähnenswert ist der sensationelle 42. Gesamtplatz von Daniel Pechtl. Das wichtigste jedoch ist dass alle wieder gesund und munter im Ziel ankamen! Bedanken möchte ich mich im Namen aller Fahrer bei Carina und ihrem Papa für die perfekte Verpflegung! Ein herzliches Vergelts Gott! Natürlich auch bei den Veranstaltern möchten wir uns bedanken es war alles perfekt organisiert, wir kommen gerne wieder.  Alles in allem war es ein richtig tolles Radsportfest was uns die Nauderer an diesem Wochenende boten.

Bericht: Stefan Kogoj

Hier klicken: Fotos 

Hier klicken: Ergebnisliste

Kaunertaler Gletscherkaiser 2014

Am 19. Juni 2014 fand also der heurige Kaunertaler Gletscherkaiser statt! Nach kurzem zögern, ob ich das Rennen überhaupt fahren soll, entschied ich mich doch an den Start zu gehen! Mit meinen zwei Radkollegen Reini Gundolf und Franz Schlatter vom SV Wenns fuhren wir gemeinsam nach Fendels! Nach einer kurzen Aufwärmphase startete das Rennen pünktlich um 13 Uhr! Das Peloton rollte gemütlich los Richtung Prutz - stets die Finger konzentriert auf den Bremsen, um eine Auffahrt auf den Vordermann zu vermeiden! Ab Prutz Abzweigung Kauns ging's dann so richtig los, das ganze Peloton startete mit einer enormen Tempo hoch Richtung Kauns! Die zwei Kehren waren gleich hinter uns und die Abfahrt Richtung Kaunertal vor uns - nach einem kurzen Blick auf den Puls 195 Herzschläge pro Minute dachte ich das Ziel auf 2.750 Meter Seehöhe heute sicher nicht mehr zu erreichen! Nach der Abfahrt ins Kaunertal ging es dann gleich hart weiter. Mit hartem Tritt und hohen Puls kämpfte ich mich nun gemeinsam mit meinen zwei Kollegen aus Wenns hinein nach Feichten. 
Bei Feichten vorbei war nun das nächste Ziel der Gepatsch Stausee. Ich wusste, dass dort meine Teamkollegen Stefan Kogoj, Markus Winkler und Mario Gruber mit Verpflegung auf mich warten! Kurz vor dem Stausee verlor ich den Anschluss an meine zwei Radkollegen aus Wenns. Oben am Stausee angekommen, bekam ich von Mario eine frische Flasche und Markus und Stefan machten eine tolle Zugarbeit und zogen mich wieder an meine Kollegen heran - vielen Dank Jungs!
Den Stausee hinter uns, ging es nun weiter auf die höchste Bergankunft Österreichs. Durch die motivierenden Zusprüche von Reini, quälten wir uns Kehre für Kehre hoch Richtung Ziel. Umso länger ich im Tritt war desto besser fand ich zu meinem Rhythmus und konnte den oberen Abschnitt mit niedrigerem Puls weiterfahren. 
Nach einer Fahrzeit von 2:29:58 blieben wir sauknapp unter den geplanten 2:30! Zu dritt nebeneinander und ex aequo im Ziel angekommen, waren wir einfach nur noch froh dieses harte und sehr lange Bergrennen geschafft zu haben! Anschließend gönnten wir uns noch im Skirestaurant ein alkoholfreies Weizenbier, das wir uns an diesem Tag mit Sicherheit verdient hatten! 
Das Resümee von mir - ein sehr hartes und langes Rennen, das mit Sicherheit den Titel Klassiker verdient hat! Ein wenig schade fand ich nur, dass es kein Finisher-Trikot gab, gerade für die bekennenden Sammler unter uns!
Bericht: René Raggl
Hier klicken: Ergebnisliste

Benni Raich Peto Bike Rundfahrt 2014

Jubiläums Rundfahrt 2014 


Sonntag 15.06. 10:00 Uhr, man könnte fast meinen, die neuen Farben vom Petobike Zams wären schwarz-grün - so gruppenstark präsentierte sich unser Radteam gestern bei der Benni Raich & Peto Bike Rundfahrt in Zams.

28 Starter/Innen aus unserem Verein unterstützten das sportliche Event, das bei Groß und Klein seit Jahren gut ankommt.

Während die einen glaubten, dass es was zu gewinnen gäbe, genossen die anderen eine super gelungene Rundfahrt über den Piller, bei der auch der ein oder andere Smalltalk oder ein Foto mit einem der zahlreichen VIPs aus Ski- und Radsport ermöglicht wurde. Zurück in Zams stand schon das Nudel Buffet zur Stärkung bereit.

Bedanken möchten wir uns beim Petobike Zams für die tolle Organisation und natürlich bei unseren Mitgliedern, die so zahlreich an der Rundfahrt teilgenommen haben und sich richtig stark bei unserem Hauptsponsor Petobike und den anderen Teilnehmern präsentierten.

 

Der Vorstand

 

Hier klicken: Fotos

Dolomitenrundfahrt 2014

Unsere Fahrer Carina Daniel und Konrad fuhren bei der Dolomitenrundfahrt spitzen Ergebnisse heraus!!
Am vergangenen Pfingstsonntag nahmen wir 3 Fahrer Carina, Konrad Kröll und ich bei der 27. Dolomitenrundfahrt „Classic“ 2014  mit 112 km und 1870 Hm teil. Bei traumhaftem Wetter mit
Temperaturen über 30°C fiel pünktlich um 10:00 in Lienz der Startschuss. Nach einem kurzen, nennen wir es mal „Einrollen“ :D, ging es dann nach ca. 20km in Oberdrauburg erstmals richtig zur Sache.
Ich konnte mich dort bereits einige Plätze nach vorne kämpfen und nach kurzer Abfahrt an eine recht zügige Gruppe anschließen. Das Lesachtal mit seinen zahlreichen Zwischenabfahrten und Kurven bis hinauf auf
den Kartitscher Sattel, stellte sich unter dieser extremen Hitze als recht anspruchsvoll heraus. Beflügelt von den vielen begeisterten Zuschauern sowie den einzelnen Musikkapellen am Streckenrand, konnte ich mich in der 2ten Spitzengruppe bis hinauf zum Kartitscher Sattel halten. Dort angekommen, warteten bereits meine sowie Carina`s Eltern mit „kühlen“ Getränken. Dankeschön nochmals an dieser Stelle für die super Unterstützung!!!  Nach der Abfahrt musste noch eine Flachstück von ca. 30km bis hin zum Ziel gefahren werden, wobei wir hier sogar noch die 1te Spitzengruppe einholen konnten. Im Schlusssprint hatte ich dieses mal sogar noch genügend Reserven, um mich ein wenig abzusetzen und so Gesamt an 16ter Stelle zu finishen. Ich finde wir 3 können mit unseren Endergebnissen mehr als zufrieden sein. Vor allem Carina möchte ich nochmals zu ihrem Spitzenergebnis bei ihrem ersten Marathon überhaupt gratulieren. Bin sehr stolz auf dich!!
 
Wir möchten euch zu euren tollen Leistungen gratulieren echt Spietze!                                                                              
Carina Rudigier (Kl. 21/ Ges. 470)
Daniel Pechtl (Kl. 7/ Ges. 16)
Konrad Kröll (Kl. 29 / Ges. 180) 
Bericht Daniel Pechtl
Hier klicken: Fotos

Trainingslager 2014

Bericht – Trainingslager des RTTW in Bardolino am Gardasee, vom 01.05. bis 04.05.14

 

 

Am Ankunftstag (Donnerstag) nutzten wir das Zwischenhoch sofort aus und konnten bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein unsere geplante „Einradl-Tour“ nach Malcesine perfekt durchführen. Dort fuhren wir auf der angenehm ansteigenden Höhenstrasse “Strada de la Panoramica” bis zum höchsten Punkt zum “Passo Cambinano” (375 m ü.M.) und auf der anderen Seite wieder hinunter nach Malcesine. Herrliche Ausblicke auf die Stadt und den Lago waren uns garantiert. Im „Zug“, unter laufendem Führungswechel zurück nach Torri del Benaco, gab´s noch einen schönen und sanften Anstieg nach Albisano, wo wir dann nach Garda rollten und über die Gardesana zurück nach Bardolino fuhren und uns im Miralogo „ein Weizen“ gönnten, natürlich alkoholfrei J

 

Am darauffolgenden Freitag hatten wir ein Tief und eine Kaltfront über Oberitalien, mit Dauerregen in Bardolino den ganzen Tag. Schnell machten wir eine Planänderung und nutzen den Tag zur Regeneration in der Naturtherme in Cola, bei angenehmen Wassertemperaturen von bis zu 39 Grad J

 

Perfekt erholt ging es dann am Samstag richtig zur Sache im Monte Baldo-Gebiet. Wir fuhren mehrere längere Anstiege mit angenehmen Steigungen aber auch richtige „Rampen und Wände“ mit bis zu 20% Neigung. Dies sowohl aufwärts wie abwärts! Einige der Highlight´s dieser tollen Tour waren Madonna de la Corona, die Auffahrten nach Lumini und Prada sowie die steile Abfahrt nach Brenzone mit Dauerblick auf den Lago. Die Gesamtdistanz an diesem Tag belief sich auf etwa 103 km und 2400 HM.

 

Am Sonntag-Vormittag erfolgte die Abreise in Bardolino und wir fuhren mit dem Auto entlang der Gardesana nach Torbole.  Dort „sattelten“ wir unsere Rennräder und erlebten eine weitere Traumtour bei herrlichem Wetter ins nördliche Sarcatal mit den Highlight´s  Arco und seinen Kletterfelsen, der atemberaubenden Sarcaschlucht, Ballinopass und Lago di Tenno. Auf der Strecke durch die Sarcaschlucht ergeben sich gewaltige Tiefblicke. Aber auch die sanft ansteigende Auffahrt zum Ballinopass, wo wir einkehrten, sowie die nachfolgenden Abfahrten zum Lago di Tenno und über Riva zurück nach Torbole waren ebenso herrlich.

 

Alle Teilnehmer unseres Trainingslagers waren vom Tour-Ort, der Tourenwahl, sowie der Unterkunft mit ausreichender und vorzüglicher Küche vollauf begeistert. Schaut euch einfach die Fotos an.

 

06.05.14 Markus

 

Hier klicken: Fotos

Achensee Radmarathon 2014

Heute Sonntag, den 4. Mai 2014, stellten sich 10 Mitglieder der Herausforderung des Achensee-Marathons. Bei widrigsten Bedingungen - 2 Grad und Nieselregen - schafften es einige von uns sogar mit dem ersten Feld bis Telfs. Vom Ehrgeiz gepackt gaben alle ihr Bestes, um die verkürzte Strecke bis Scharnitz so schnell wie möglich zurückzulegen. Daniel Pechtl erzielte dabei ein Top-Ergebnis, bei dem er nur knapp hinter der Siegergruppe ins Ziel kam!!!

An der Ziellinie angekommen wurden die Fahrer schon mit heißem Tee und selbstgebackenem Kuchen erwartet. Der Teamgeist steht bei uns im Vordergrund, so wurden die letzten ~ 50 km bis zum Ausgangspunkt gemeinsam fertiggefahren.

Das Team konnte mit dem heutigen Tag einen beinahe unfallfreien Start (Koxi) in die Rennsaison verzeichnen. Die selbst gesteckten Ziele wurden vollends erfüllt.

 

Hier klicken: Fotos

 

Homepage Achensee-Radmarathon

Mai Highlight

Brandneu- Das Mai Highlight für unsere Mitglieder im exklusiven Teamdesign!

Set mit 2 Trinkflaschen, 1 Schweißband und 1 Paar Socken ( Bündchenlänge 6 oder 9cm) für nur 15 Euro!!! Solange der Vorrat reicht...

Downhill

Seit heuer haben wir auch die Sektion "Downhill" in unserem Verein.

Zu Beginn des Jahres ist Heico Pfisterer an uns herangetreten ob wir grundsätzlich daran interessiert sind. Natürlich wollen wir auch diese Sportart unterstützen und allen interessierten eine gute Plattform bieten. Zu unserem Downhillteam können Sie jederzeit unter dem Punkt Anmeldung beiterten.

 

Hier klicken: Fotos

Trainingslager

Heuer ist es erstmals soweit 
Das Radteam Peto Tirol West fährt erstmals ins Trainingslager. 
Es führt uns an den wunderschönen Gardasee genauer nach Bardolino! 
Unser Sport und Ernährungscoach Markus Schmid hat sich ein tolles Programm ausgedacht. 
Stattfinden wird das Trainingslager von 01.05- 04.05.2014
Alle kurzentschlossenen können sich noch bei Markus melden. 
Wir werden dort 4 schöne Tage mit tollen organisierten Touren verbringen. 
 
Anmeldung bei Markus Schmid ms-training@aon.at 
 
Heute Sonntag war es nach dem doch langen Winter endlich so weit. Die erste gemeinsame Ausfahrt stand auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich 14 motivierte Mitglieder zu einer ersten gemeinsamen Ausfahrt im heurigen Jahr. Los ging's vom Peto Bike in Zams nach Telfs und wieder retour. Nach einer ungeplanten Pause wegen eines technischen Defektes unseres Obmannes gönnten wir uns einen Cafe beim Oilers (-:
Es wurde in der geselligen Runde viel über die Winterpause und noch mehr über die bevorstehende Radsaison gequatscht. Alles in allem war es eine gelungene, unfallfreie Sonntagsausfahrt mit Lust auf mehr.
 
Hier klicken: Fotos

Der Infoabend mit Georg Totschnig ----- ein voller Erfolg!!

Was für ein Abend!! Etwa 60 Interessierte folgten der Einladung zum Georg Totschnig – Infoabend ins Peto Bike Zams. Wer da war, durfte einen sehr sympathischen und vor allem menschlichen Ex-Rennradprofi kennen lernen. Zu Beginn teilte Georg seine emotionalsten und schönsten Momente seines Tour de France -Etappensieges. Im Anschluss konnte man alles rund um den Rennradsport fragen. Egal, ob man sich für die Trainingsmethoden, Ernährung, die Rennen selber oder für Privates interessierte – ausführlich befriedigte Georg den Wissensdurst des Publikums.   Er verriet sogar das ein oder andere Geheimnis von seinen damaligen Mitstreitern: Armstrong und Ulrich.

Großen Dank wollen wir Toni, Peter und dem ganzen Peto Bike - Team für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, die tolle Verpflegung und die Mithilfe beim Auf- und Abbauen aussprechen.

 

Natürlich auch ein riesen Vergelt's Gott an Georg Totschnig für diesen schönen Abend. 

 

Hier klicken: Fotos

 

Sale Peto Sale

Themenabend Rennrad Profisport mit Georg Totschnig

Liebe Mitglieder Liebe Radsportfreunde, während noch viele von euch die herrlichen Bedingungen beim Tourengehen nutzen laufen bei uns bereits die ersten Vorbereitungen auf den Sommer. Zum Start der Saison haben wir uns etwas ganz Besonderes für euch einfallen lassen, so konnten wir einen der erfolgreichsten österreichischen Radrennfahrer gewinnen. Am 27.03.2014 um 20:00 Uhr laden wir alle Interessierten recht herzlich dazu ins Peto Bike in Zams ein. Neben einem kleinen Bild und Filmvortrag könnt ihr selbstverständlich auch über alles was ihr immer schon wissen wolltet Fragen stellen! Es wäre toll wenn ihr im Lang oder Kurzarmtrikot kommen würdet dann könnten wir abschließend ein gemeinsames Foto machen. 

 

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung ob ihr kommt. 

Mountainbike

Wie versprochen wird es ab heuer auch einen Fixtreffpunkt für unsere Mountainbiker geben! Der Treffpunkt ist an jedem Mittwoch um 18:00 Uhr beim Rathaus in Landeck, von dort aus wird dann spontan eine abendliche Runde geplant und gestartet. Ab wann es dann wircklich losgeht, wird noch genau bekannt gegeben, aber bei der derzeitigen Wetterlage wird die erste Ausfahrt wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

25 Jahre Peto Bike Zams

Unser Hauptsponsor Peto Bike Zams feiert heuer sein 25- jähriges Jubiläum das er natürlich gebührend feiern wird. Ein Fixtermin für uns ist natürlich auch heuer wieder- wie jedes Jahr -die Benni Raich & Peto Bike Rundfahrt, die am 15.06.2014 stattfinden wird.

Anmeldung für den Ötztaler 2014

Die Anmeldung für den Ötztaler 2014 ist seit 01.02.2014 eröffnet. Alle die daran teilnehmen möchten können sich unter dem untenstehenden Link anmelden.

Bitte unbedingt unter dem Teamname anmelden und unserer Schriftführerin Kerstin zusätzlich Bescheid geben, da wir sehr bemüht sind alle an den Start zu bringen!

 

Link zur Anmeldung

Wintertraining 2014

Das Wintertraining ist voll im Gange. Sehr viele unserer Mitglieder trainiren dabei, neben dem Ergometer auch auf den Tourenskiern. Dabei haben sich einige Trainingsgruppen gebildet, die sich mindestens einmal wöchentlich treffen um dort gemeinsam zu trainieren. Trainiert wird hauptsächlich in Fendels und natürlich auch auf unserem Hausberg "Venet". Einige haben sich auch schon bei den ersten Radmarathons angemeldet und sind schon heiß auf die ersten Ausfahrten.

 

Hier klicken: Fotos 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radteam Tirol West